Es ist leicht, im Coaching-Geschäft ins trudeln zu kommen , wenn du keine externe Hilfe hast.

Viele Leute denken, dass die Gründung eines Coaching-Unternehmens ein Kinderspiel ist. Ausserdem wird es von vielen anderen so dargestellt.

Aber wenn das der Fall wäre, würde jeder ein Vollzeit-Trainer über ein sechs- und siebenstelligen Einkommen verfügen.

Ich habe bei Null angefangen, habe jede Menge harte Schläge eingesteckt und habe wie alle anderen viele Fehler gemacht.

Hier sind 5 davon, die du vermeiden solltest:

Fehler Nr. 1: Direkt einsteigen ohne ein Einkommen oder einen Job zu haben
und womöglich noch mit einem Haufen Schulden. Wie in jedem Business brauchst Du auch auch im Coaching Business eine Anlaufzeit. Die Menschen müssen Dich erst kennenlernen und Vergrauen zu Dir aufbauen.

Fehler Nr. 2: Keine finanzielle Reserve haben.
Ohne ein finanzielles Polster, wenn auch ein kleines, fühlst Du Dich sehr schnell in der Rücklage. Bei jedem Gespräch hoffst Du, dass der Interessent ein Kunde wird. Das wirkst sehr schnell bedürftig und das merken die Kunden sofort. Das ist keine gute Voraussetzung für den Aufbauen eines gesunden stabiles Coaching Businesses.

Fehler Nr. 3: Kostenlose Coaching Sessions verschenken
Ich wette, dass Du auch schon gemacht, richtig? Wenn Du Coaching Session gratis durchführst setzt Du eine negativ Spirale in Gang. Die meisten verschenken Coaching Stunden, weil sie lieben was tun und weil sie dadurch hoffen Kunden zu gewinnen. Aber das Gegenteil ist der Fall.  Du verschiebst deinen Erfolg nur weiter in Zukunft und tust dem Coaches damit im Übrigen auch keinen Gefallen. Was nichts kostet ist nichts wert. Egal wie gut du bist.

Wenn du nicht drum herum kommst, dann solltest als Gegenleistung zumindest ein aussagekräftiges Testimonial erhalten. 

Fehler Nr. 4: Nicht sofort online gehen.

Ich hatte die ersten 2 Jahre keine Website.

Obwohl Sie ohne einen sehr gut auskommen und es nicht das wichtigste Teil des Puzzles ist, können Sie mit einem effektiven schneller und viel einfacher vorankommen.

Fehler Nr. 5: Versuchen, alles selbst zu machen.

Zeit ist ein kritischer Faktor, vor allem wenn es darum geht, die ersten Kunden zu gewinnen. Sehr schnell verstrickt man sich in allerlei Kleinkram, der sich notwendig ist, der aber keine neue Kunden bringt.

Du solltest so schnell wie möglich schauen, dass du Unterstützung findest.

Dies sind einige der vielen, vielen, vielen (habe ich schon viele erwähnt) Fehler, die ich auf meinem Weg gemacht habe.

Ich hoffe, dass dir das hilft, die gleichen Fehler in deinem Coaching-Geschäft zu vermeiden.

Viele Grüße

Axel

ps. Bitte teile mir mit, wenn durch diesem Blogartilkel etwas gelernt hast. Du kannst es gern unter diesem Artikel als Kommentar posten.