+49 151 400 53 989 info@axelschmidt.biz
Seite auswählen

Thomas Leonhard schrieb:

Motivation ist ein extern verursachtes und zeitlich begrenztes Zwischenhoch.
Inspiration ist eine nachhaltige innere Glut, die Sie vorwärts zieht.“


Eine zutreffendere Beschreibung, die eine Differenzierung dieser beiden Begriffe so exakt auf den Punkt bringt, habe ich bislang noch nicht gehört. Das ist genial. Dem kann ich mich zu 100% anschließen.

Mir ist selbst vor einigen Jahren bewusst geworden, dass ich Andere nicht motivieren kann. Selbst wenn ich mich auf den Kopf stellen würde. Es funktioniert nicht. (Versuch´mal einem Kind Radfahren beizubringen, weil DU es willst.)

Ein Blick auf den Wortstamm, bringt zusätzliche Klarheit:

Motivation kommt aus dem Lateinischen und ist auf das Verb movere (lat.: bewegen, antreiben) zurückzuführen.

Inspiration  (von lat.: inspiratio) bedeutet „Beseelung“ und damit das Einhauchen von Leben. (IN – SPIRE)

Inspiration oder auch „Be – geisterung“ ist also die Vorstufe zur der eigenen Bewegung. Wenn ich nicht begeistert (inspiriert) bin, wozu, wofür oder weshalb soll ich mich dann in Bewegung setzen?

Hast du jemals versucht, einen Menschen zu motivieren (in Bewegung zu setzen) der ein Tief hatte, einen Durchhänger oder eine Depri? Oder der mit seinen Gedanken schlicht und ergreifend woanders war? Es wird dir nicht gelingen. Das ist für beide Seiten unendlich mühsam und kann sogar zum Streit führen.

Der Versuch jemanden zu motivieren ist zu vergleichen, als wenn du am Gras ziehen würdest, damit es schneller wächst.

Das Einzige was die nicht motivierte Person  nachhaltig in Bewegung setzt, ist Inspiration.

Irgendetwas, dass diese Person be – geistert. Irgendetwas, dass dieser Person wieder Leben einhaucht.

Dieser kleiner Funke Inspiration ist mehr wert, als das teuerste Motivtionstraining. Denn das bringt gar nichts, wenn kein Impuls oder Funke da ist. Das ist wie bei der Zündkerze. Kein Funke – keine Bewegung. Daher gehören Menschen, die in der Lage sind andere Menschen zu inspirieren zu den bestbezahlten Menschen auf der Welt.

Inspiration (begeistert sein) hat mit dem Glauben an sich selbst zu tun. Inspiration hat etwas mit den eigenen Zielen, Wünschen, Träumen zu tun. Inspiration hat etwas mit dem Sinn im Leben zu tun. Inspiration ist das, was dich morgens 30 Minuten früher aus dem Bett springen lässt.

Wenn du also jemals auf eine Person treffen sollten,

  • die ein Tief hat,
  • eine schlechte Phase durchmacht,
  • die richtig down ist,
  • die den Faden verloren hat
  • etc

ist das Beste was du für diese Person tun kannst, sie dabei zu unterstützen,

  • den Glauben an sich selbst wiederzufinden.
  • sie nach ihren Zielen und Wünschen zu erinnern, und vor allem
  • mit guten Beispiel voran zu gehen.

In dem Moment, wo ein Mensch von dem eigenen Leben wieder begeistert ist, setzt er sich auch wieder in Bewegung ( = motion).

Und wer in Bewegung ist, ist motiviert. 🙂

Ein Wort an alle Führungskräfte und jene die es werden wollen, oder die glauben eine zu sein:

An dieser Stelle trennt sich die Spreu vom Weizen. An der Art und Weise wie (sog.) Führungskräfte mit ihrem Team umgehen, kannst du die Qualifikation erkennen. Ist die Führungskraft jemand, der die Menschen gern und freiwllig folgen? Wird die Führungskraft imitiert? Dann ist sie auf dem besten Weg. Es bleibt an der Stelle nur zu hoffen,

  • dass die Führungskraft den richtigen Weg eingeschlagen hat
  • dass sie genau weiß was sie tut und
  • dass sie konsequent einer Strategie folgt.

Jede andere Art Menschen zu Handlungen zu bewegen, die NICHT auf Inspiration beruht, fällt in den Bereich der Manipulation.

Selbstverständlich kann ich als Chef, Vorgesetzter, Inhaber einer Firma, Team Leader etc. versuchen mit anderen Mitteln meine Mitarbeiter, Team Partner usw. zu einer Handlung zu bewegen. Das können wir tagtäglich an allen Ecken beobachten. Aber in dem Moment befinden wir uns im Bereich der Manipulation. (Manus, lat. die Hand). Dann wird´s schwerfällig und zäh.

Erkennen kann man das übrigens auch sehr gut: überall dort, wo Kontrolle im Spiel ist, fehlt Inspiration.

Die wichtigste Aufgabe einer Führungskraft besteht darin, ein Umfeld zu schaffen, in dem jede einzelne Person Höchstleistung bringen WILL.

Ich bin sehr gespannt, was du über diesen Artikel denkst. Du bist herzlich eingeladen, einen Kommentar zu hinterlassen.

Viele Grüße

Axel Schmidt

Axel Schmidt

 

 

 

 

 

Zur Fanpage

 

16 Kommentare

  1. Hermann Sackl

    Super beschrieben, mehr kann ich dazu nicht sagen.

    Antworten
    • Axel Schmidt

      Vielen Dank Hermann.
      Es freut mich, dass Dir der Artikel gefällt.
      Herzliche Grüße
      Axel

      Antworten
  2. Gudrun pfisterer

    Ich kann dir nur zustimmen!
    Früher versuchte ich mich zu motivieren! Denn eigentlich wollte ich vorankommen. Aber auch Fedrigotti und Bischoff und selbst Rolf Kipp motivierten mich nur kurze Zeit.
    Seit den inspirierenden Gesprächen und den Erfolgen von so vielen in der Bauscher Gruppe, gehe ich viel offener auf andere zu!
    Und andere sprechen mich auf meine Veränderung an. Seitdem tut sich etwas.
    Ich bin jetzt INSPIRIERT und OnFire!

    Antworten
    • Axel Schmidt

      Liene Gudrun,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Super, dass Du den Unterschied so hautnah spüren kannst.
      Viele Grüße
      Axel

      Antworten
  3. Petra Bauscher

    Toller Text Axel! Mir ist heute etwas passiert, wofür ich noch kein passendes Wort gefunden habe. Es muss wohl so etwas sein wie die Steigerung von Leadership.

    Rajaa, eine Partnerin aus unserem Team hat mich heute angerufen und um meine Unterstützung für ihr großes Ziel gebeten. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit, gar keine Frage, aber es ist etwas passiert, was ich nicht anders beschreiben kann wie einen Ping Pong Effekt. Wenn 2 für das gleiche brennen, ist das eine unglaubliche Kraft, die entfacht wird. Gepaart mit einer Dankbarkeit, dass es uns einfach gibt und wir uns gefunden haben. Das muss eine Steigerung von motivierter Inspiration sein oder so…

    Hast du einen Namen dafür? 🙂 Liebe Grüße Petra

    Antworten
  4. beate pils

    Dein Text erklärt den Unterschied genial !!
    Mir fehlen da oft die richtigen Worte…kann nur mein Gefühl beschreiben…seit wir diese tolle Inspiration im foreveronfire-Team, ausgelöst durch deinen Vortrag im glaube März haben, verspüre ich von Kopf bis Fuß ein gewisses leichtes Gefühl im Körper, ja ein kribbeln das durch und durch geht..alles ist viel leichter, einfacher..Menschen sprechen mich an, gehen auf mich zu…die Wächterflamme brennt Tag und Nacht in mir..das ist ein leichtes, warmes Gefühl im Bauch und ich habe so unendlich viel Spaß bei allem was ich tue..die früheren Motivation-trainings die Gudrun auch beschrieben hat, waren immer nur von kurzer Dauer.. 2,3 Tage danach war das meiste wieder einfach verpufft und der Alltag hatte Dich im Griff umzingelt von demotivierten und nicht inspirierten Menschen…denke nur wenn wir auch inspiriert sind, kann der Funke auf andere überspringen – ich bin onfire und inspiriert 🙂

    Antworten
    • Axel Schmidt

      Liebe Beate,
      herzlichen Dank für Deinen ausführlichen und sehr authentischen Kommentar. Es freut mich wahnsinnig, dass ich einen Teil dazu beitragen konnte, dass Du Dich inspiriert fühlst.
      Liebe Grüße
      Axel

      Antworten
  5. Susanne Stoll

    Axel, das ist mal ein wirklich wahrlichst inspirierender Artikel!! Ich versuche gleich mal dies umzusetzen und einfließen zu lassen…. in meinem kompletten TUN 🙂 DANKE! DANKE auch für das tolle Webinar gestern Abend! Ich schau mal schon gleich nach einem Termin für ein Seminar mit Dir… „eigentlich“ müsste das ein einwöchiges Seminar auf einer Insel sein, bei Deinem riesigen Angebot an Wissen, das Du so gerne mit Anderen teilst! KLASSE! Ich werd mal nachhaken, vielleicht wird`s ja wenigstens ein Wochenendseminar im Allgäu 🙂 Du hörst von uns! LG, Susanne

    Antworten
    • Axel Schmidt

      Liebe Susanne,
      vorab ein dickes Danke schön für Dein Feedback. Das tut natürlich gut, wenn ich höre, dass das was ich tue gut ankommt. Ein Seminar im Allgäu ist überhaupt kein Problem. Ich fahre morgen früh genau dorthin. In Kimmratshofen habe ich meine Trainerausbildung gemacht. Zumindest einen Teil. Und Seminare in Spanien habe ich längst in der Planung. 🙂 Wir sollten reden.
      Herzliche Grüße
      Axel

      Antworten
  6. Rajaa Bengen-Khalifi

    Lieber Axel, ich danke dir vom Herzen für deine Worte und die für mich dahinter verborgenen Schatz an Selbsterkenntnis. Wunderbar geschrieben, zutreffende Zitate und eine Inspirierende Erläuterung ! Mögen deine Zeilen viele Herzen erreichen denn genau dort dokt jeder inspirierender Funke als erstes an. Herzliche Grüße Rajaa

    Antworten
    • Axel Schmidt

      Liebe Rajaa,
      vielen, vielen Dank für Deine Zeilen. Es freut mich, dass Dich der Blogartikel „inspiriert“ hat.
      Liebe Grüße Axel

      Antworten
  7. Elisabeth Baroud

    Lieber Axel,

    der Artikel beinhaltet alles, was man zu diesem Thema braucht.
    Erstmals ist mir der Unterschied bei Gerald Hüther, Gehrinforscher bei seinen Erklärungen unter die Haut gegangen, jetzt beim Lesen Deines Blogs wieder.
    Danke dafür!
    ich habe mich beruflich viel mit „Leiten“ beschäftigt und letztendlich macht dies jede Mutter, die ihrer Aufgabe nachkommt. Es geht um die Begeisterung und wenn wir dieses Feuer entfachen können, dann funktioniert dies vom Säugling bis zu Menschen mit Demenz!

    Antworten
  8. Ute Sedivy

    Lieber Axel,habe gerade die Zeit gefunden deine Zeilen zu lesen und das gibt auch mir die Chance mein tägliches Tun und Handeln zu überdenken.
    Ich freue mich einfach das wir 2 uns über Clean 9 kennen gelernt haben und du soviele Menschen im letzten Jahr bereichern konntest.
    Allein das macht mich glücklich und dankbar. Genau das ist es,jemand öffnet eine neue Tür und man kann entscheiden was man dahinter findet.
    Danke für deinen Inhalt.

    Antworten
  9. Jürgen Gunkel

    Lieber Axel,
    meinen Beifall, volle Zustimmung, inhaltlich auf den Punkt!
    Mir fallen dazu 2 Dinge ein, die mich schon länger inspirieren:
    1. Das Buch von Klaus Kobjoll, geschrieben 1993!
    Kann ich nur JEDER Führungskraft wärmstens empfehlen.
    Als ich das Buch vor ca. 1 Jahr nochmals gelesen habe, wollte ich wissen, was Klaus Kobjoll heute macht.
    Google den mal, ich war überrascht, der Erfolg gab ihm Recht.

    2.Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. (Antoine de Saint-Exupery)

    Herzliche Grüße Jürgen Gunkel

    Antworten
  10. Silke Balles

    Lieber Axel, vor ein paar Monaten hast Du zu mir gesagt ich sei eine Führungskraft und sollte mein Unternehmen weiter auf- und ausbauen, statt meine Aufmerksamkeit nur auf Kundenaufbau- und Betreuung legen. Dafür möchte ich dir jetzt noch einmal danken! Das hat mich inspiriert, motiviert, begeistert! Habe andere wieder damit angesteckt und das was Du geschrieben hast darüber, passt genau dazu.
    Ich habe den Glauben wieder gefunden, meine Ziele und Wünsche neu definiert, mich daran erinnert und andere damit angesteckt!
    DANKE für DEINE Inspiration. Hoffe, wir können bald ein Leadership-Training organisieren!?!

    Antworten
    • Axel Schmidt

      Liebe Silke,
      das freut sehr, dass ich mit meiner Einschätzung richtig gelegen habe. Das mit dem Leadership Training können wir gern ins Auge fassen.
      Bis bald.
      Liebe Grüße Axel

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Al Pacino - deutsche Version

Al Pacino - englische Version